Eine Träne, ein lachen und sehr gute Erfahrungen

Vor einiger Zeit. Dienstag, 1800, Büro in Luzern. Letzte Woche endete der Stabskurs II der Logistikbrigade 1. Es war eine sehr intensive und spannende Woche. Auf der Wand hängt ein Foto, das ich erst am Montag aufgehängt habe. Auf dem Foto sind sieben Offiziere der Log Br 1 zu sehen. Alle haben einen gemeinsamen Nenner. Sie waren alle im Spitalbataillon 5 eingeteilt. Die Brigade zählt auch andere ehemalige Fünfer.

Das Foto ist für mich von besonderem Wert. Titel: Der Stab! Ich durfte der Kommandant dieser Offiziere sein. Meine Erinnerungen gehen ständig auf die gute und intensive Zeit zwischen 2009 und 2012 zurück. Wir haben damals gemeinsam vier spannende Jahre erlebt.

Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ein Erfolg.

Unter anderem folgte mir nach vier Jahren Kommando ein Offizier in die Brigade, wo wir vier weitere Jahre zusammen bestritten haben. Ich erinnere mich an meinen S4, der das Biwak nicht sehr gemocht hat, den Verkehrs- und Transportoffizier, dessen Konzept ich in Brig zerreissen durfte (echt gemacht). Der S2 und frühere Kompaniekommandant der Stabskompanie hat sicherlich am Anfang meinen Druck gespürt. Der Stabsadjutant hat in den zwei Jahren alles gemacht, ohne seine Funktion richtig auszuüben. Mein Stellvertreter hat alle Bereiche ausgezeichnet gemeistert. Ach, nein. Bei den Märschen stiess er schon mal an seine Grenzen. Fehlt hier noch mein Presse- und Informationsoffizier, der davor die Funktion als angehender Offizier hatte, später als Zugführer. Als PIO hat er zwei Jahre all meine Reden für mich korrigiert. (Und Arbeit hatte er dabei viel!). Meine Gedanken gehen weiter zu den Offizieren, die einen anderen Weg eingeschlagen haben. Ich erinnere mich an meinen ersten Adj, der zum wohlwollenden Humor des Stabs massgebend beigetragen hat, und an den Zugführer, der sich an seinem letzten Diensttag für eine weitere Funktion verpflichtete. Ich könnte noch viele Anekdoten erzählen. Ein Offizier, eine Geschichte.bathop

Das Resultat war der Dank für die Arbeit. Ein Dank geht aber auch an meinen Vorgänger und meinen Nachfolger. Dem ersten danke ich, weil ich einen Stab übernehmen durfte, der komplett war, meinem Nachfolger, weil er die Tradition der Fünfer weiterhin gepflegt hat. Alle drei Bataillonskommandanten sind heute noch in der Log Brigade eingeteilt.

Das Bild ist somit mehr als eine farbige Kopie. Das Bild ist ein Buch, das durch Menschen und Erfahrungen geprägt ist.

Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ein Erfolg (H. Ford). Das Motto des Spit Bat 5 (2009-2012) haben wir tatsächlich erlebt und gelebt.

Pub_d

Advertisements

2 Kommentare zu “Eine Träne, ein lachen und sehr gute Erfahrungen

  1. Hallo Ale
    Das hat mich sehr gefreut vielen Dank. Vor allem verdanke ich dir sehr viel. Denn Dank dir war es überhaupt möglich Luft beim „Spit Bat 5“ zu schnuppern bzw eine Einteilung zu bekommen und vier unvergessliche Jahre zu verbringen. Ich vergesse diese wunderschöne und erfahrungsreiche Zeit ebenfalls nicht mehr.
    Mille grazie 🙂

    Gefällt mir

%d Bloggern gefällt das: